Gut durchdacht

Aufbau einer Social Media-Startegie

Social Media-Strategie

Hier und da mal ein Post, kein erkennbarer roter Faden und zwischendurch gehen auch mal gänzlich die Ideen aus. Sie kennen das? Um langfristig von Social Media profitieren zu können, sollten Sie sich einen genauen Fahrplan überlegen. Wir zeigen Ihnen heute Schritt für Schritt, wie Sie eine durchdachte Social Media-Strategie aufsetzen.


1. Ziele formulieren

Überlegen Sie sich, was Sie mit Ihren Social Media-Aktivitäten erreichen möchten: Ihre Zielgruppe besser kennenlernen? Ihr Image verbessern? Leads generieren? Stecken Sie sich nicht zu hohe Ziele und bleiben realistisch. Die S.M.A.R.T.-Formel hilft dabei:

S specific (spezifisch)
M measurable (messbar)
A achievable (erreichbar)
R relevant (relevant)
T timely (terminierbar)

2. Zielgruppe definieren

Legen Sie fest, wen Sie erreichen möchten. Hierbei hilft es, sogenannte Personas zu erstellen: Gruppieren Sie Ihre Kund/innen und sammeln Infos zu Alter, Beruf und Wohnort. So können Sie Ihre Inhalte optimal auf Ihre Zielgruppe abstimmen.

3. Kanäle identifizieren

Kennen Sie Ihre Zielgruppe, wissen Sie auch, welche (sozialen) Medien sie bevorzugt nutzt. Facebook, Instagram, Snapchat, Tik Tok – die Liste ist lang. Konzentrieren Sie sich lieber auf ein oder zwei davon, die Ihre Zielgruppe auch wirklich nutzt – und behalten Sie dabei auch im Blick, auf welchem Kanal Sie sich als Apotheke sehen.

4. Wettbewerb analysieren

Schauen Sie sich bei der Konkurrenz um: Auf welchen Kanälen sind andere Apotheken in Ihrer Nähe aktiv? Wie treten sie auf, womit haben Sie Erfolg? So bekommen Sie ein gutes Gespür dafür, was bei Ihrer Zielgruppe ankommt.

5. Content-Strategie aufsetzen

Wenn Sie wissen, was und wen Sie wo erreichen wollen, sollten Sie sich überlegen, welche Inhalte dafür am besten geeignet sind. Ob Produktankündigungen, Gewinnspiele, nützliche Tipps oder ein Blick hinter die Kulissen – Ihre Posts sollten zum Interagieren anregen. 

6. Redaktionsplan entwickeln

Stehen die Inhalte, legen Sie fest, was Sie wann und in welcher Form posten. Als Bild oder Video? Führen Sie etwa wöchentliche Posts zu einem Thema ein und definieren geeignete Zeitpunkte – sowohl aus inhaltlicher Sicht als auch was die Uhrzeit betrifft.

7. Marketingbudget einplanen

Ein reiner organischer Reichweitenaufbau ist schwierig – also das Erreichen Ihrer Zielgruppe, ohne Geld zu investieren. Bei Instagram und Facebook gibt es Möglichkeiten, diese mit einem überschaubaren Marketingbudget noch gezielter zu erreichen.

8. Erfolgskontrolle

Auch das gehört zu einer guten Social Media-Strategie: Behalten Sie im Blick, welche Posts gut bei Ihren Fans und Followern angekommen sind und welche eher weniger Aufmerksamkeit bekommen haben. Lernen Sie daraus und passen Ihren Content bei Bedarf an.

Kontakt